Beste Reisezeit

Laos im Oktober

Der Oktober ist einer der attraktivsten Monate für eine Reise nach Laos. In diesem Monat ist die Regenzeit vorbei und das Land steht nach den regenreichen Wochen in seiner vollen Pracht. Gleichzeit hat die Hauptreisezeit noch nicht begonnen und man kann noch zu erschwinglichen Preisen durch dieses herrliche Land reisen. Mit etwas mehr als 20 Grad ist es für laotische Verhältnisse zwar kühler, aber sicherlich viel attraktiver im europäischen Vergleich.

Der Norden von Laos in diesem Monat

Die Regenzeit ist nun offiziell vorbei und mit dem Ende der buddhistischen Fastenzeit kehrt auch das gesellschaftliche Leben zurück. Die Temperaturen sinken nun auf ihren jährlichen Tiefststand – für Luang Prabang und Vientiane bedeutet dies eine Durchschnittstemperatur von frischen 24°C. Im Hochland rund um Luang Namtha ist es dagegen mit rund 23°C noch immer recht warm, so dass dieser Zeitraum eine gute Zeit ist um Trekking-Touren zu unternehmen. Mit Regenfällen muss vor allem zum Monatsende hin kaum noch gerechnet werden.

Der Süden des Landes im Oktober

Im Süden von Laos ist die Regenzeit nun ebenfalls beendet und das Land steht überall in voller Blüte. Die Durchschnittstemperaturen liegen etwas höher als im Norden, doch die verminderte Luftfeuchtigkeit macht sich angenehm bemerkbar. Für die südlichen Landesteile von Laos ist der Oktober die beste Reisezeit kurz vor Beginn der touristischen Hauptsaison, wenn die wichtigsten Sehenswürdigkeiten noch nicht überlaufen und die Preise niedrig sind.

Laos im Oktober: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,57 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Feste und Feiertage in diesem Zeitraum

Befreiungstag (12.10.)

Am 12. Oktober wird in Laos dem Ende des Krieges im Jahr 1975 gedacht und dem Sieg der Pathet Lao über die königstreuen Truppen. Fällt der 12. Oktober auf einen Samstag oder Sonntag, ist stattdessen der darauffolgende Montag arbeitsfrei.

Boun Awk Phansa

Mit dem Oktober-Vollmond geht die dreimonatige Fastenzeit in Laos mit großen, ausgelassenen Feiern zu Ende. Das Fest beginnt am Vorabend mit einer Zeremonie, in der Gläubige zahllose Kerzen und Teelichter auf Bananenblättern, die sogenannten „Heua Fai“, in die Flüsse setzen, wo sie auf dem Wasser davongetragen werden. Den Heua Fai werden häufig kleine Geldbeträge beigelegt, die Glück und Wohlstand bringen sollen.

Am „Boun Awk Phansa“ finden überall Bootsrennen auf den Flüssen statt und ausgelassene Feiern mit Musik und Tanz. Die besten Orte um große Bootsrennen zu erleben, sind natürlich die Städte entlang des Mekong, d.h. Luang Prabang, Vientiane und Savannakhet. Der Auftakt der Bootrennen, die „Boun Sooung Heua“ genannt werden, findet in der Regel in Luang Prabang statt, wo die Rivalität zwischen den Ruderteams besonders ausgeprägt ist. Männer und Frauen bilden gewöhnlich getrennte Teams – und wer Glück hat, kann auch als Ausländer eingeladen werden, in einem der Teams mit zu rudern.

In vielen kleineren Städten werden die Boun Awk Phansa-Feiern und Bootsrennen auf den Nationalfeiertag am 2. Dezember verschoben, da das Geld nicht für zwei große Stadtfeste reicht.

Show More

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close