Beste Reisezeit

Laos im Februar

Der Februar ist ein besonderer Reisemonat für Laos. Dies liegt an dem sehr guten Klima, aber vor allem auch daran, dass das Chinesische Neujahrsfest gewöhnlich in diesem Reisemonat fällt. Mit diesem Fest liegt eines der traditionellsten, aber auch schönsten Feste in ganz Südostasien in diesem Monat und macht ihn zu einem attraktiven, aber auch gut besuchten Monat dieses Landes.

Der Norden von Laos in diesem Monat

Der Februar gehört zur besten Reisezeit für den Norden von Laos. Der Nordostmonsun bringt angenehme Temperaturen und viel Sonnenschein ins ganze Land, so dass auch Trekking-Touren im Bergland des Nordens problemlos möglich sind. Die Temperaturen liegen in Luang Prabang bei durchschnittlich 26°C. In den Höhenlagen kann es jedoch nachts empfindlich kalt werden, so dass bei Wandertouren unbedingt eine warme Jacke ins Reisegepäck gehört.

Der Süden des Landes im Februar

Im Süden von Laos ist es im Februar etwas wärmer als im Norden mit Durchschnittstemperaturen von etwa 30°C. Auch nachts wird es im Süden nicht so kühl wie im Norden. Mit dem Beginn der heißen Jahreszeit kann es im Gebiet des Mekong, darunter auch im beliebten Si Phan Don-Naturpark, zu weitflächigen Austrocknungen kommen. Schuld daran sind nach Ansicht von Umweltschützern vor allem die neuen Staudämme in China, die die Region im südchinesischen Grenzgebiet mit Wasser versorgen soll und in der Trockenzeit dazu führt, dass der Mekong weiter südlich in Laos kaum noch Wasser führt.

Laos im Februar: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Feste und Feiertage in diesem Zeitraum

Chinesisches Neujahr / Vietnamesisches Neujahr (Tet)

Die Neujahrsfeiern orientieren sich am Mondkalender und können entweder in den späten Februar oder in den frühen März fallen. Da sie sich über zwei Wochen hinziehen, geht es jedoch in der Regel auf jeden Fall schon im Februar los. Es handelt sich beim Neujahrsfest nicht um einen offiziellen Feiertag in Laos, doch überall, wo größere chinesische oder vietnamesische Gemeinden leben, gibt es große Neujahrsfeiern mit Musik, Feuerwerk und Tempelbesuchen. Geschäfte, die von Chinesen oder Vietnamesen geführt werden, haben um Neujahr in der Regel geschlossen und öffentliche Verkehrsmittel sind überfüllt – dies gilt auch für Fernbusse und Flüge nach China und Vietnam.

Die größten Neujahrsfeiern gibt es neben Vientiane in Pakse und Savannakhet im Süden des Landes, wobei sich das vietnamesische Neujahrsfest Tet kaum vom chinesischen Neujahr unterscheidet. Am wichtigsten sind beiden die Besuche bei Freunden und Verwandten sowie von Tempeln. Auch üppige Festmahle und spezielle Neujahrsgerichte gehören dazu. Was den Chinesen ihre Jaugok-Neujahrsknödel sind, sind den Vietnamesen ihre Banh Chung und Banh Day.

Magha Puja (Vollmond)

In der Vollmondnacht im Februar wird das buddhistische Magha Puja-Fest in den Tempeln des Landes gefeiert. Dabei wird daran erinnert, das einst 1.250 Mönche überraschend den Buddha aufsuchten um ihn sprechen zu hören und er ihnen aus dem Stand eine überzeugende Rede lieferte, in denen er die ersten Regeln für spätere buddhistische Klöster festlegte. Gläubige wandern an diesem Abend mit Kerzen in der Hand dreimal um ihren Tempel herum und bringen Mönchen spezielle Opfergaben.

Show More

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close