Beste Reisezeit

Laos im April

Der April ist in Laos der letzte Monat vor Beginn der Regenzeit. Entsprechend heiss kann es hier dann auch werden. Der Süden des Landes ist fest in der Hand von schon ungemütlich hohen Temperaturen, wohingegen es im bergigen Norden noch ein wenig erträglich ist. Dennoch lockt in diesem Monat mit dem Neujahrsfest ein ganz besonderes Fest einige Urlauber in das Land.

Der Norden von Laos in diesem Monat

Der April gilt als der heißeste Monat in Laos, in dem das ganze Land auf die Regenzeit wartet, die abkühlende Schauern mit sich bringt. Für den Norden von Laos ist der April trotzdem noch ein guter Reisemonat, da es auch in den Bergen nun über 25°C warm wird und selbst die Nächte nicht mehr so kalt sind. Allerdings muss gegen Ende April mit den ersten Niederschlägen gerechnet werden. In Luang Prabang und Vientiane erreichen die Temperaturen sogar 35°C und mehr – der einzige Grund, sich jetzt noch in den Städten aufzuhalten, ist das Neujahrsfest Boun Pi Mai.

Der Süden des Landes im April

In der Mekong-Ebene um Savannakhet und Pakse kann das Thermometer zeitweise die 40°C-Marke knacken -die Durchschnittstemperaturen liegen bei 36°C. Der Mekong ist nun am stärksten von der Austrocknung betroffen, so dass eine Reise in den Süden von Laos in dieser Zeit nicht empfohlen wird.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

Feste und Feiertage in diesem Zeitraum

Boun Pi Mai / Lao Pi Mai / Songkran

Dieses Fest hat viele Namen, doch er bedeutet nur eines: Ein weiteres Neujahrsfest, das traditionell vom 13. bis 15. April gefeiert wird. In Laos ist das Fest vor allem unter dem Namen „Pi Mai“ bekannt, doch die thailändische Bezeichnung „Songkran“ ist mittlerweile auch weit verbreitet. Neben Thailand und Laos feiert auch Kambodscha im April sein neues Jahr.

Das Neujahrfest dauert drei Tage lang, wobei der Erste als letzter Tag des alten Jahres gilt und der letzte Tag als Neujahrstag. Der Tag dazwischen gilt als „Tag ohne Tag“. Am Neujahrstag werden die Häuser und Dörfer gründlich geschrubbt, während Sand in die Tempel gebracht wird, um daraus Stupas zu formen, die den Mönchen geschenkt werden. Buddha-Figuren werden überall im Land schön dekoriert und viele Tiere werden freigelassen.

Traditionell gießen junge Menschen Wasser zunächst über die älteren Familienmitglieder und dann über Mönche, um ein langes Leben und Frieden zu erbitten. Mit dem restlichen Wasser spritzen sie sich dann gegenseitig nass. Dies ist in den letzten Jahren immer mehr zu regelrechten Wasserschlachten mit Wasserpistolen ausgeartet und auch Rasierschaum und Mehl kommen dabei zum Einsatz. Mit dem Wasser wird zudem symbolisch um den Beginn der Regenzeit gebeten, die eine gute Ernte ermöglicht.

Am üppigsten wird das Lao Neujahr in Luang Prabang gefeiert, wo die Festivitäten zehn Tage dauern. Ein Highlight der Feiern ist dort die jährliche Wahl der „Miss Lao New Year“, bei der sieben Kandidatinnen die sieben Töchter des Königs Kabinlaphom repräsentieren. Auf dem Mekong werden große Bootsprozessionen veranstaltet und in den Straßen von Luang Prabang Umzüge mit Elefanten. Abends treffen sich die Menschen zu Musik- und Tanzdarbietungen in den Tempeln.

Show More

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close