Reiseplanung

Empfohlene Impfungen für Laos

Bei einer Reise nach Laos oder generell nach Südostasien ist ein Blick auf die empfohlenen Impfungen sehr wichtig. Daher sollte man bereits im Vorfeld prüfen, ob alle notwendigen Impfungen abgedeckt wurden und entsprechender Impfschutz besteht. Wichtig ist dabei, dass für einige Impfungen eine entsprechende Vorlaufzeit eingeplant werden muss, denn einige Impfungen müssen in mehreren Schritten und zeitlichen Abständen vorgenommen werden.

Wenn man sich die notwendigen bzw. empfohlenen Impfungen für Laos ansieht, muss man grundsätzlich zwei Fälle unterscheiden. Zum einen gibt es die so genannten Standard-Impfungen gemäß Empfehlungen des Robert Koch Institutes. Diese Empfehlungen zu Standard-Impfungen sollten jedoch unabhängig von einer Reise immer auf dem aktuellsten Stand sein.

Darüber hinaus gibt es die speziell für das Reiseland Laos empfohlenen Impfungen. Mit diesen Impfungen sollte man sich mit einer ausreichenden Vorlaufzeit beschäftigen.

Hepatitis A

Hepatitis A ist eine Infektionskrankheit, welche durch das gleichnamige Hepatitis-A-Virus verurusacht wird. Hauptverursacher dieser Krankheit ist verunreinigtes Wasser oder ebensolche Lebensmittel (z.B. rohes Fleisch oder Muscheln). Die Infektion führt in den meisten Fällen zu einer Entzündung der Leber. Der beste Schutz gegen diese Krankheitsform ist der Impfschutz. Die Initialimpfung benötigt 2 Einheiten, danach sollte der Impfschutz alle 10 Jahre überprüft bzw. wiederholt werden.

Hepatitis B

Bei Hepatitis B handelt es sich ebenfalls um eine Infektionskrankheit, die aber im Gegensatz zu Hepatitis A über das Blut oder Körperflüssigkeiten (z.B. Sperma) übertragen wird. Darüberhinaus können nicht ordentlich sterilisierte Spritzen oder auch Bluttransfusionen die Krankheit übertragen. Das Virus befällt die Leber, was zu einer Entzündung führt, die auch chronisch werden kann. Diese kann sich zu einer Leberzirrhose oder einem Leberkarzinom weiterentwickeln. Die wichtigste Vorbeugung gegen das Hepatitis-B-Virus ist eine entsprechende Impfung; darüber hinaus wird empfohlen, entsprechende Vorbeugungsmaßnahmen (z.B. Verwendung von Kondomen, sterilen Spritzen) zu ergreifen. Die Impfung kann in Kombination mit anderen Impfstoffen erfolgen. Hier sollte am besten ein Arzt konsultiert werden.

Typhus

Typhus ist eine Infektionskrankheit, das durch das Typhus-Bakterium ausgelöst wird. Meist erfolgt die Infektion durch verunreinigtes Wasser oder verunreinigte Nahrungsmittel (z.B. mit verunreingtem Wasser gewaschener Salat). Wird die Erkrankung nicht zeitnah behandelt, so kann sie im schlimmsten Fall zum Tode führen. Eine Beachtung der notwendigen Hygiene in Laos ist eine der wichtigen Wege, um eine Typhus-Infektion zu verhindern. Darüber hinaus ist eine Impfung ein weiteres effektives Mittel, um sich vor Typhus zu schützen. Die Impfung sollte alle drei Jahre aufgefrischt werden.

Tollwut

Durch den Tollwut-Virus wird eine Hirnhautentzündung beim Menschen hervorgerufen. Die eigentliche Infektion erfolgt nicht nur durch einen Biss und die damit verbundene Übertragung von Tiersekreten, sondern auch durch Lecken und Kratzen der infizierten Tiere. Somit ist Vorsicht bei fremden und wilden Tieren geboten. Gerade in Laos gibt es viele herumstreunende, herrenlose Hunde und Katzen. Lassen Sie daher Vorsicht walten.

Wichtig: Wenn kein Impfschutz vorliegt und die Tollwut-Infektion nicht zeitnah durch einen Arzt behandelt wird, kann Tollwut innerhalb von 90 Tagen zum Tode führen. Aus diesem Grund wird eine entsprechende Impfung gegen Tollwut unbedingt empfohlen, wenn man in einem Risikogebiete wie Südostasien aufhält.

Bei wilden Katzen und Hunden ist in Laos Vorsicht geboten
Bei wilden Katzen und Hunden ist in Laos Vorsicht geboten

Empfohlene Impfungen für Laos: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,24 von 5 Punkten, basieren auf 38 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Japanische Enzephalitis

Die Japanische Enzephalitis kann zu Entzündungen des zentralen Nervensystems und des Gehirngewebes führen. Auch hier ist ein Virus der Krankheitsverursacher. Zu den Hauptübertragungsgebieten dieser Krankheit gehören Ost- und Südostasien. Da die Übertragung durch einen Insektenstich erfolgt, wird grundsätzlich die Verwendung entsprechender Mückenschutzmittel (mit dem Inhaltsstoff DEED) empfohlen. Höhere Gefahr an der Japanischen Enzephalitis zu erkranken besteht jedoch eher bei Langzeitaufenthalten in Ost- und Südostasien.

Cholera

Cholera ist eine Durchfallerkrankung, die durch ein Bakterium hervorgerufen wird. Wenn Cholera unbehandelt bleibt, kann die Krankheit durch Austrocknung und Kollaps zum Tode führen. Grundsätzlich hilft auch hier eine entsprechende Beachtung der Hygienevorschriften. Grundsätzlich bietet eine präventive Impfung gegen Cholera Schutz.

Gelbfieber

Grundsätzlich ist es nicht notwendig, sich vor Reiseantritt gegen Gelbfieber impfen zu lassen. Vielmehr wird aus Sicherheitsgründen in vielen südostasiatischen Ländern ein entsprechender Impfnachweis gefordert, wenn man sich kürzlich in einem so genannten Gelbfieber-Risikoland aufgehalten hat. Hierunter zählt nicht nur ein Aufenthalt, sondern auch ein möglicher Transit in diesem Land. Da Europa nicht in diese Kategorie fällt, muss man sich in der Regel keine Sorgen um diese Anforderung machen.

Informationen zu Malaria in Laos finden Sie hier.

 

Show More

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close