Reiseplanung

Hygiene in Laos

Zugegeben, der Besuch einer öffentlichen Toilette im Busbahnhof kann in Laos schon mal zu einer Herausforderung werden, die dem Fernseh-Dschungelcamp in nichts nachsteht. Die erste Hygiene-Regel in Laos und in Südostasien im Allgemeinen lautet daher: Keine europäischen Hygiene-Standards erwarten. Furcht vor Durchfällen und Infektionskrankheiten wird schnell zur selbsterfüllenden Prophezeiung: Wer fest damit rechnet, krank zu werden, wird es auch.

Wasser in Laos

Das laotische Leitungswasser in Laos darf nicht getrunken werden! Die meisten Hotels in Laos stellen kostenlose Wasserflaschen im Badezimmer zur Verfügung, die zum Zähneputzen und Waschen dienen. Sind keine Vorhanden, sind Wasserflaschen an jeder Ecke für einen geringen Betrag zu haben.

Wird in Restaurants Wasser serviert, sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass das Wasser aus verschlossenen Flaschen kommt und nicht beispielsweise in einer Glaskaraffe oder im Trinkglas serviert wird. Auf Eiswürfel sollte ebenso verzichtet werden wie auf mit Eis gekühltes frisches Obst, das häufig verführerisch an Straßenständen lockt.

Wer längere Trekking-Touren plant, sollte unbedingt Tabletten oder Tropfen zur Wasseraufbereitung mitnehmen. Alternativ bestehen auch in kleinen Dörfern meistens Möglichkeiten, das Leitungswasser mit einem Wasserkocher abzukochen. Auf keinen Fall sollte Wasser aus Flüssen und Bächen einfach so getrunken werden.

Wichtige Punkte bei Lebensmitteln

Für Lebensmittel jeder Art gilt auch in Laos die alte Backpacker-Regel „Cook it, peel it or forget it“. Anders gesagt: Was nicht gekocht oder geschält werden kann, sollte auch nicht verzehrt werden. Dazu gehören köstliche Früchte ebenso wie Salate und andere Rohkost. Auch auf Speiseeis sollte verzichtet werden, wenn es sich nicht um industriell abgepacktes Eis am Stiel handelt.

Garküchen am Straßenrand sehen meistens nach nicht viel aus, doch in der Regel lässt sich dort sicherer speisen als in Restaurants. Der Grund liegt auf der Hand: Bei der Garküchen sieht der Kunde zu, wie das Essen frisch für ihn zubereitet wird. Wie es dagegen in so manchen Restaurantküchen aussieht, weiß niemand – und will vermutlich auch niemand wissen. Tipp: Wird eine Garküche von vielen Einheimischen frequentiert, gehört sie garantiert zu den besten Angeboten vor Ort und ist ein Pflichtversuch für die laotische Küche.

Eine Toilette in Laos
Eine Toilette in Laos

Generelle Hygiene

Wir haben die Toiletten schon erwähnt. Asiatische „Squats“ zum Hinhocken sind für europäische Besucher zunächst gewöhnungsbedürftig, doch die Umstellung fällt in der Regel nicht schwer – schließlich ist dies eigentlich die natürliche Position des Körpers beim Nachgehen der menschlichen Bedürfnisse.

Dass es in den Toiletten meistens nass ist, liegt nicht daran, das etwas daneben ging, sondern dass die Reinigung mit Wasser aus einem Eimer oder einem Schlauch erfolgt. Auch dies ist gewöhnungsbedürftig, aber aus Hygiene-Sicht vorteilhaft: Fäkalienreste werden komplett abgespült statt mit Toilettenpapier auf der Haut verschmiert. Wer auf das vertraute Toilettenpapier nicht verzichten will, sollte am besten eine Rolle mitnehmen oder zumindest stets eine Packung Taschentücher dabei haben.

Dass die Hände nach jedem Toilettenbesuch – egal ob Squat oder westlicher Thron – gründlich gewaschen werden sollten, versteht sich von selbst. Beruhigend für die Hygiene-Nerven ist häufig auch ein kleines Fläschchen Desinfektionsspray mit dem die Hände auch zwischendurch immer mal wieder desinfiziert werden können.

Hygiene in Laos: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,43 von 5 Punkten, basieren auf 35 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Show More

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close